Navigation überspringen

Logo: PISAKIDS

PISAKIDS.de

Der Findefuchs | Projektbuch

von Irina Korschunow und Reinhard Michl
Ab 6 Jahren, Thema: Außenseiter, Mutterliebe

Lesealter: 
Ab 6 Jahren
Autor: 
Korschunow, Irina
Der Findefuchs
Illustrator: 
Michl, Reinhard
Verlag: 
dtv junior
Erscheinungsjahr: 
2008 (1982)
ISBN: 
3423075701

Allein und hilflos ist das kleine Füchslein unter den Büschen im Wald. Die Mutter ist tot. Es winselt, weint und jammert verzweifelt. So ausweglos die Situation des Fuchsbabys ist, so voll Erbarmen und selbstverständlichem Mitleid handelt die fremde Füchsin. Sie nimmt es mit und rettet ihm so das Leben, obwohl sie selbst drei Kinder hat, die ernährt und erzogen werden wollen.



Die weithin bekannte Geschichte von Irina Korschunow ist fast in jedem Lesebuch erwähnt und hat längst Eingang gefunden in den Kanon der festen Lektüren für das zweite Grundschuljahr. Und das mit Recht. Selten gelingt es so überzeugend mit einem extrem kleinen Wortschatz, mit einer ganz schlicht gehaltenen Sprache eine so tiefe emotionale Wirkung zu erzielen. Diese Geschichte können Leseanfänger schon ganz früh lesen, weil die Sätze sehr einfach und kurz sind, die Geschichte ganz linear erzählt wird, ohne irgend welche Kompliziertheiten und weil das Vokabular ständig wiederholt wird. Das alles hilft Kindern beim Erlesen eines Textes. Dabei ist die Sprache keineswegs simpel. Irina Korschunow kommt mit sehr wenigen Nomen aus. Dafür aber bedient sie sich einer über doppelt so großen Anzahl von Verben, die ganz differenziert ein Wortfeld abdecken, nämlich die Angst und Flucht eines Tieres. Diese häufigen und genauen Verben verleihen der Geschichte eine unglaubliche Dynamik. Man hört das Tier winseln und weinen, man spürt die Angst der Füchse auf der Flucht und sieht die Kleinen im Schutz der sicheren Höhle sorglos toben.


Ein Fuchsbaby liegt verlassen in einem Gebüsch und winselt und weint. Seine Mutter ist von Wilderern erschossen worden. Eine fremde Füchsin findet das Füchslein und bleibt eine Weile bei ihm, um es zu wärmen und zu füttern, denn das Kleine zittert vor Kälte und Angst. Sie weiß, dass das Baby verloren ist. Aber sie selbst hat drei Kinder und es ist ein Risiko, noch ein weiteres Kind mit durchzufüttern. Dennoch bringt sie es nicht übers Herz, das Kleine liegen zu lassen und so packt sie es und nimmt es mit.


Auf dem Weg hört sie den Hund des Wilderers bellen. Er hat ihre Spur aufgenommen. Jetzt muss die Füchsin um ihr Leben laufen, um ihres und das ihrer Kinder, die von ihr abhängig sind. Das fremde Kind wird ihr zur Last und vermindert ihre Schnelligkeit und Kraft. Dennoch lässt sie es nicht los. Mit letzter Kraft rettet sie sich und das Kleine, indem sie den Bach durchschwimmt und das andere Ufer erreicht.


Doch eine weitere Gefahr wird die beiden aufhalten. Der Dachs fordert die Füchsin zu einem Kampf heraus. Er beansprucht das todgeweihte Junge für sich und will es fressen. Die Füchsin kämpft mit ihm, als ginge es um eins ihrer Kinder und schließlich muss der Dachs sich geschlagen geben.


So bringt sie das Findelkind endlich in ihren Bau und wirft es unter ihre eigenen Kinder. Sehr schnell wird es in die Schar aufgenommen und ist nach kurzem nicht mehr von den drei anderen Kindern zu unterscheiden, nicht einmal für die eigene Mutter.


Der unglaubliche Einsatz der Füchsin, wie sie für dieses Kind kämpft und bis an den Rand ihrer Kraft geht und die absolute Integration in ihre eigene Familie, das ist beeindruckend und in höchstem Maße tröstlich. Das Außenseiterkind ist so nicht mehr von den anderen Kindern unterscheidbar und wird eins unter den anderen.


Eine qualitativ so exzellente Geschichte für Erstleser zu schreiben, erfordert ein hohes schriftstellerisches Können. Solche Geschichten sind leider auch äußerst rar. Ich wünschte mir, wir wären anspruchsvoller und wählerischer mit der Auswahl der Erstlese-Lektüren. Sie setzen Maßstäbe bei den Kindern und prägen ihren Geschmack und ihren Anspruch an Literatur. "Findefuchs" sollte jedes Kind kennen.

Zum Buch

Titel: Der Findefuchs
Autor: Irina Korschunow
Illustrator: Reinhard Michl
Verlag: dtv junior, 2008 (1982)
ISBN: 3423075701

Ein PISAKIDS-Projektbuch


News

Eine Auswahl des Pisakids-Programms gibt es jetzt auch als CD.Weiterlesen

Neu bei PISAKIDS? Melden Sie sich für ein Jahres-Abo an. Oder testen Sie erst den Probezugang. Ihr Schüler bzw. Ihr Kind kann sich danach bei den Spielen anmelden. Für Lehrer bzw. Eltern steht dann die Statistik zur Verfügung.

Zauberlehrling